top of page
Aktuelles

31. Mai 2024 - Herzliche Einladung " Letzte feierliche bairische Maiandacht"

Plakat  Maiandacht-2024 (002).jpg

09. April 2024 - Die Renovierung des Römersteins

 

Am 09.04.2024 um 15:30 Uhr konnte nach 4 Jahren die Renovierung des Römersteins mit den Vertretern der Gemeinden Pullach und Baierbrunn, dem Verein für Heimatpflege Baierbrunn (VHB) sowie mit Pressevertretern die Fertigstellung der Renovierungsarbeiten gefeiert werden.

Vom VHB waren außer den Vorständen Günter Tengler, Wolfgang Jirschik und Angelika Zwiefelhofer, einige Ausschussmitglieder und interessierte VHB Mitglieder anwesend.

Die Gemeinde Pullach wurde durch die erste Bürgermeisterin Frau Tausendfreund sowie Herr Rückerl und Herr Rösch von der Gemeindeverwaltung vertreten. Für die Gemeinde Baierbrunn war der erste Bürgermeister Herr Ott anwesend. Außerdem waren der Kreisdenkmalpfleger Herr Katzendobler und diverse Vertreter der Presse vor Ort.

Frau Tausendfreund eröffnete den Pressetermin mit einer kurzen Ansprache über das geschichtsträchtige Denkmal und wies auf die neue VHB Infotafel hin, auf der detaillierte Informationen nachzulesen sind. Obwohl der Römerstein auf Baierbrunner Flur steht, ist die Gemeinde Pullach als Grundstückseigentümer für den Stein zuständig.

Anschließend antwortete Hr. Wolfgang Jirschik auf diverse Fragen der Presse. Er selbst hatte sich, nachdem der VHB im Jahre 2020 die Renovierung des Römersteines angestoßen hatte, für die Umsetzung dieses Projekts sowie die Errichtung der Informationstafel eingesetzt und dies auch bei den verschiedensten Behörden durchgesetzt.

Wolfgang Jirschik bedankte sich nochmals bei der Gemeinde Pullach für die umgehende Bereitschaft die Renovierungskosten zu übernehmen und die gute Zusammenarbeit während der ganzen Zeit. Für die weitere Pflege des Platzes hat sich die Gemeinde Baierbrunn in Zusammenarbeit mit dem VHB bereit erklärt.

Nachdem die Pressevertreter des Münchner Merkur und der SZ für Ihre Berichterstattungen Fotos gemacht hatten, wurde auf das gelungene Renovierungsprojekt angestoßen.

 

 

Text: Angelika Zwiefelhofer

April 2020 vor der Renovierung

Renovierungsarbeiten 2023 / 2024

Info - Schild

09.04.2024, Ortstermin nach Beendigung der Renovierungsarbeiten

20. März 2024 - Eröffnung der Pankok Ausstellung im Baierbrunner Rathaus

Nachdem der VHB den Erwerb zweier Bilder des Künstlers Bernhard Pankok durch die Gemeinde Baierbrunn angestoßen hatte, berichten wir über die Eröffnung der 14-tägigen Ausstellung im Baierbrunner Rathaus (21.03.2024 – 03.04.2024), zu der ca. 50 Bürgerinnen und Bürger gekommen waren.

Zur Begrüßung der Anwesenden sprachen zuerst der erste Bürgermeister Patrick Ott und anschließend die Kulturreferentin Tanja König allgemeine Grußworte.

Anschließend hielt Monika Limmer eine Eröffnungsrede, die alle Anwesenden neugierig auf die ausgestellten Werke machte. Sie beschrieb, dass letztlich der Ursprung dieser Ausstellung 2022 bei den Überlegungen für ein neues Heimaträtsel des Heimatvereins geboren wurde. So entstand die Idee, einen Beitrag über Bernhard Pankok zu veröffentlichen, um ihn wieder in Erinnerung zu bringen.

Im Zuge der Recherche nahm Monika Kontakt mit der Galerie Ostendorff in Münster auf, da der dortige Geschäftsführer, Herr Gattinger, ein Experte zu Bernhard Pankok ist. Von ihm bekam sie umfangreiche und sehr interessante Informationen. Er machte sie auch darauf aufmerksam, dass Bernhard Pankok im Jahr 2022 seinen 150. Geburtstag gefeiert hätte und meinte Baierbrunn müsse seinen ehemaligen Bürger besser würdigen, etwa mit einer Ausstellung. Beim Durchforsten der Homepage der Galerie stieß Monika dann auf das Ölgemälde „Ansicht von Baierbrunn“, das ihr sofort gefiel. Sie zeigte es den VHB Vorständen und bekam den Auftrag unverbindlich den Preis zu erfragen. Jedoch war der Kauf für den VHB nicht machbar. Weder finanziell, noch hätte der Verein einen Platz gehabt, das Bild adäquat auszustellen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Aus diesem Grund leitete Wolfgang Jirschik das Angebot an Herrn Bürgermeister Ott weiter. So kam schließlich eines zum Anderen und nach einem entsprechenden Beschluss des Gemeinderats stand dem Erwerb des Bildes nichts mehr im Wege. Im Nachgang dazu wurde der Gemeinde noch ein anderes Werk Pankoks, ein Portrait eines weiteren damals in Baierbrunn ansässigen Künstlers, Ferdinand Coppenrath, der Pankoks Lebensfreund und Schwager war, angeboten. Auch dieses Bild wurde erworben. Nach einigen Umgestaltungen im Rathaus war es im Rahmen der Eröffnung zu dieser kleinen Ausstellung soweit beide Bilder feierlich zu enthüllen. Gleichzeitig wurde die Ausstellung auch dahingehend gestaltet, den Bürgerinnen und Bürgern einen Einblick in das Leben und Schaffen des Menschen und Künstlers Bernhard Pankok zu geben. Die Ausstellung beinhaltet Fotos der Familie, Pläne seines Hauses sowie Ölgemälde, Zeichnungen, Radierungen und eines seiner druckgrafischen Werke. Monika bedankte sich ausdrücklich für die Leihgaben aus Privatbesitz sowie vom VHB und bei der Galerie Ostendorff, von der sie die meisten Fotos des Hauses und des Ateliers erhalten hatte. Ihr Dank ging auch an das Stadtmuseum Münster, welches die Fotos der Wohnungseinrichtung aus dem Haus Pankok in Baierbrunn zur Verfügung gestellt hat. Monika bot an Fragen zu Bernhard Pankok zu beantworten und wünschte viel Vergnügen und hoffentlich spannende Einblicke in das Leben und Wirken von Bernhard Pankok.“

Nach den Eröffnungsreden wurde das Bild mit der „Ansicht von Baierbrunn“ im 1. OG des Rathauses enthüllt und konnte somit erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Es wird, wie auch das Portrait von Ferdinand Coppenrath, welches im 2. OG einen würdigen Platz gefunden hat, auf Dauer zu bestaunen sein. Die Leihgaben aus Privatbesitz und vom VHB allerdings können nur bis zum Ende der Ausstellung am 03.04.2024 besichtigt werden.

Die Gestaltung der wunderbaren Ausstellung der Gemeinde Baierbrunn, wurde mit viel Liebe zum Detail federführend von Monika Limmer durchgeführt. Ein herzliches Dankeschön dafür.

Monika Limmer bei der Eröffnungsrede

Begrüßung durch
Bürgermeister Patrick Ott,
Kulturreferentin Tanja König

17. März 2024 - Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Am Sonntag den 17.03.2024 fand die Jahreshauptversammlung des Verein für Heimatpflege (VHB) e.V. statt. Von den derzeit 130 Mitgliedern waren 48 anwesend und 2 Gäste. Der 1.Vorsitzende Günter Tengler begrüßte alle Anwesenden, speziell das ältestes Mitglied, Frau Gunda Mairhofer, die kürzlich ihren 98.Geburtstag feierte.

Nach einem kurzen Abriss über den Ablauf der Versammlung informierte Günter Tengler aus datenschutzrechtlichen Gründen, dass Fotos während der JHV gemacht werden, hierzu gab es keine Einwände der Anwesenden hinsichtlich etwaiger Veröffentlichung.

Zum Totengedenken, speziell der im letzten Jahr verstorbenen Franz Thalhammer und Franz Schmid, der von Anfang an Mitglied des VHB war, erhoben sich die Anwesenden für eine Schweigeminute.

Im Anschluss folgten unter TOP 2 die Berichte des 1.Vorsitzenden Günter Tengler zu den Arbeiten und Projekten seit der letzten JHV, die mit Fotos an der Leinwand präsentiert wurden.

1.Vorsitzender
Günter Tengler

Hierzu gehörte

  • das bisher größte Projekt des VHB, die Restaurierung und Ausstellung der Kirchturmuhr, welches abgeschlossen wurde. Die alte Uhr ist als wahres Schmuckstück in der Dorfkirche zu bestaunen.

  • die Teilnahme am  Schnupperschießen der Altschützen, wobei der VHB den 3. Platz beim Meistpreiswettbewerb erhielt.

  • die erste gemeinsame Fronleichnamsprozession des Pfarrverbandes in Baierbrunn. Der VHB hatte sich bereit erklärt einen Altar zu gestalten. Es war eine tolle Veranstaltung bei Kaiserwetter, nicht nur allein, weil 14 Fahnenabordnungen daran teilnahmen.

  • der Vereinsausflug, der uns durch das 2023 neu gestaltete „Museum Wolfratshausen“ führte. 

  • der Tag des offenen Denkmals, bei dem der VHB 2 Führungen in der Dorfkirche und dem alten Friedhof anbot, geleitet von Dr. Müller.

  • dass am Volkstrauertag der VHB nach der Gedenkfeier bei der FFW Baierbrunn eine Vitrine mit den Reservistenutensilien des Franz Bugger präsentierte.

  • die jährliche Friedhofskultur in den Raunächten, bei denen Klaus und Evi Schmalisch mit Laternen dem Eingangsbereich des Friedhofs eine stimmungsvoll  Atmosphäre verliehen.

2.Vorsitzender
Wolfgang Jirschik
Monika Limmer

Zwischenzeitlich übergab der erste Vorsitzende das Wort an Monika Limmer, die über den Künstler Bernhard Pankok berichtete, u.a. über den Erwerb zweier Gemälde durch die Gemeinde, den der VHB angeregt hatte und die ab 20.03.2024 in einer zweiwöchigen Ausstellung im Baierbrunner Rathaus erstmals präsentiert werden.

Anschließend blickte der 2.Vorsitzende Wolfgang Jirschik nochmals auf die 3 Heimaträtsel in 2023 zurück. Zur Restaurierung des Römersteins an der B11, berichtete er, wie er sich seit 2020 durch den Genehmigungsdschungel der Behörden arbeiten musste. Der Stein wurde zwischenzeitlich von der Gemeinde Pullach, auf deren Grund der Römerstein steht, restauriert. Von der Gemeinde Baierbrunn wurde der Sockel neu gestaltet. Seit ca. 2 Wochen informiert eine vom VHB aufgestellte Infotafel über die Hintergründe dieses Denkmals. Nach all diesen Vorarbeiten wird bei einem Pressetermin am 09.04.2024 der denkmalgeschützte Römerstein in neuem Glanz präsentiert.

Es folgten die Berichte der Schriftführerin Angelika Zwiefelhofer, der Archivarin Pauline Hofmann und der Zeugwartin Evi Schmalisch, die für den VHB bislang 1365 Exponate archiviert haben. Ebenso berichtete die Frauengruppe, vertreten von Anni Gröbmaier und Liesl Zacharias über das Binden und Segnen der Kräuterbuschen am 15.08.2023, die daraus resultierende Spende an das Salberghaus in Putzbrunn und über die geplanten Aktionen in 2024.

Abschließend erläuterte der Kassier Werner Themel in seinem Bericht die Ein- und Ausgaben des VHB und den Kontostand des Vereinskontos zum 31.12.2023.

Gefolgt von TOP 3, dem Bericht es 1.Kassenprüfers Manfred Limmer, der eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. Er stellte den Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft. Die Entlastung wurde einstimmig, mit 3 Enthaltungen, erteilt.

Unter TOP 4, den Neuwahlen, informierte Günter Tengler über die bisherigen Mitglieder der Führungsmannschaft, bestehend aus Vorstandschaft, der Archivarin und der Zeugwartin, den 4 Ausschussmitgliedern und 2 Kassenprüfern und zeigt deren Aufgaben für den Verein auf. Er bedankt sich für die äußerst gute Zusammenarbeit. Wolfgang bedankt sich im Gegenzug auch bei Günter für seine ausgezeichnete Arbeit als 1. Vorstand, bevor das Wort an die Wahlleiter Martin Kiechl und Paul Hofmann übergeben wurde.

v.li. Archevarin Pauline Hofmann
Zeugwartin Evi Schmalisch
Schriftführerin Angelika Zwiefelhofer

Martin Kiechl dankt der bisherigen Führungsriege und informiert die Anwesenden, dass sich alle wieder zur Wahl stellen und daher, falls keine weiteren Kandidaten sich zur Wahl stellen, die Wahl mittels Handzeichen, durchgeführt wird. Die Vorstandsmitglieder (Günter Tengler, Wolfgang Jirschik, Angelika Zwiefelhofer, Werner Themel) sowie Archivarin Pauline Hofmann und Zeugwartin Evi Schmalisch wurden mehrheitlich, ohne Gegenvorschläge wieder gewählt. Diese bedankten sich für das erneute Vertrauen und nahmen alle die Wahl an.

Die Wiederwahl der Ausschussmitglieder (Fritz Zacharias, Monika und Manfred Limmer, Klaus Schmalisch) und der Kassenprüfer (Manfred Limmer, Heinz Mathes) erfolgte ebenfalls mehrheitlich, ohne weitere Gegenkandidaten. Sie alle nahmen die Wahl an.

Kassier Werner Themel

v.li. Wahlleiter
Paul Hofmann, Martin Kiechl

v.li. Klaus Schmalisch, Pauline Hofmann, Eva Schmalisch,
Manfred Limmer, Monika Limmer, Angelika Zwiefelhofer,
Fritz Zacharias, Günter Tengler, Wolfgang Jirschik,
Werner Themel

Die Wahlleiter gratulierten deralten-neuen Führungsmannschaft, die somit für weitere 3 Jahre in diese Ehrenämter gewählt wurden.

Unter dem letzten TOP der JHV betonte Günter Tengler nochmals, dass die Vereinstreffen im Waldgasthof jeden 1. Montag im Monat stattfinden und alle Bürger dazu eingeladen sind, nicht nur Mitglieder.

Zum diesjährigen Vereinsausflug, voraussichtlich am 10.07.2024, gab es leider nur die Info, dass derzeit zwei Ziele zur Auswahl stehen, die Roseninsel oder eine Führung im Kraftwerk Mühltal.

Die präsentierte Terminliste der VHB Aktivitäten 2024 kann man im Schaukasten neben der Apotheke oder auf der Vereins-Hompage nachlesen.

Nachdem keine weiteren Anträge eingegangen sind, bedankt sich der 1. Vorsitzende abschließend bei Paul und Pauline Hofmann für die Instandhaltung des Platzes am Schmiedkreuz, bei allen Spendern für die finanzielle Unterstützung, bei den Kuchenbäckerinnen und –bäcker für das Kuchenbuffett bei der JHV, bei allen Helfern, , sowie bei allen Anwesenden für ihr Kommen.

In der 30minütigen Pause bei Weißwürsten und Brezen unterhielten die Musikanten Sebastian und Andreas erneut die Anwesenden, bevor die angekündigten 2 Kurzfilme vorgeführt wurden und die Veranstaltung mit Kaffee und selbstgemachten Kuchen endete.

v.li. Musikanten,
Sebastian und Andreas

Wolfgang Jirschik informierte die Anwesenden über die Vorbereitungen zur 1250-Jahrfeier in Baierbrunn im Jahr 2026, bei denen er Mitglied im Planungsausschuss ist.

Auch der VHB hat vereinzelte Veranstaltungen geplant. Wolfgang bittet alle Anwesenden um alte Fotos von Gebäuden, die er einscannen würde. Diese benötigt er für eine Ausstellung mit Gegenüberstellungen „Baierbrunn damals und heute“.

gemütliches beisammensein mit Kaffee und selbstgemachten Kuchen

22. Januar 2024 - Kennen Sie unsere Heimat? -  Viel Spaß beim Rätsel ......... Nr. 7

Wer

rätselt

bleibt

fit

im

Kopf.....

Marienfigur.jpg

Liebe Leserinnen und Leser, mit unserem Januar­Rätsel möchten wir Sie auch 2024 aufs Neue zum Kennenlernen unserer Heimat ermuntern.

 

Der starke Schneefall Anfang Dezember des letzten Jahres verhüllte vieles, darunter auch das Objekt, um das es bei unserem Januar­Rätsel geht. Wissen Sie, was sich unter der dicken Schneehaube verbirgt?

Dann wissen Sie auch, wo das Objekt steht.

 

Wir verraten es Ihnen ab kommenden Donnerstag (25.01)

 im VHB­Schaukasten und natürlich hier auf der Homepage unter www.heimatverein-baierbrunn.de - Aktivitäten / Heimaträtsel

Übrigens weitere Heimaträtsel siehe..........................

Januar 2024 - Friedhofskultur - Laternenaktion

Am Jahresende 2023 sorgten die Laternen im Eingangsbereich des Friedhofs wieder für eine stimmungsvolle Atmosphäre in den Raunächten. Und mit dem Blumenschmuck am Gedenkkreuz, neben der Aussegnungshalle, erwies der VHB würdevoll allen Gefallenen die Ehre.

Überschrift 2

bottom of page